Mittwoch, 10. Dezember 2008

Würfel, second try



Heute war mit einer zweiten Schülergruppe noch einmal Projekttag.

Diesmal entspricht sogar mein Würfel der"Mensch-ärgere-dich-nicht"-Norm :-)



Auch ein Glas haben wir nochmal graviert und ein Bildchen gesprüht.






Am allerbesten gefällt mir allerdings das Werk der letzten halben Stunde.


Ich liebe Stahlschmuck und diesen Armreif find ich echt klasse.
Der ist jetzt schon mein Lieblingsstück.



Auch die Kinder sind mit tollen Sachen nach Hause gegangen.
So macht Schule echt "voll Bock" :-)

Kommentare:

Crea-Nette hat gesagt…

Warum bin ich nicht in deiner Schule?
So tolle Projekte. Und das Glas ist ja der Knaller. So eine ruhige Hand hätte ich bestimmt nicht gehabt.
LG Janet

was eigenes hat gesagt…

Da komme ich mal ein paar Tage nicht vorbei und schwups...sooo viele neue schöne Dinge hast Du gezaubert! Der Armreifen ist wirklich toll, aber der Würfel ist der Hit und Deine Süßigkeiten zum Reinbeissen :-)
LG, Bine

Sabine hat gesagt…

Liebe Vroni,

habe erst jetzt deinen Blogeintrag über AD(H)S-Kinder gelesen.

Auch wir haben ein "vermeintliches" ADS-Kind. Ich sage es deshalb so, weil ich der Diagnose nicht ganz traue. ADS oder ADHS ist sehr schwer festzustellen. Darum haben wir auch die immer wieder angebotenen "heilbringenden" Tabletten abgelehnt. Uns wurde daraufhin oft genug ein schlechtes Gewissen eingeredet, Seitens der Ärzte, Therapeuten und auch von Lehrern.

Leider hatte A. in der 3. und 4. Klasse eine Lehrerin die es nicht verstand ihn zu fördern. Sie hat ihn "als so anders" abgestempelt. Unser Sohn war nach kürzester Zeit völlig demotiviert. Das spiegelte sich natürlich auch in seinen Noten wieder. Das Ende vom Lied war eine Empfehlung für die Hauptschule (bei einem nachgewiesenen IQ von 120!!). Aber wir haben gekämpft und nicht locker gelassen. Und - wir haben eine Lösung gefunden. "Schulartenunabhängige Orientierungsstufe” heißt die Lösung (einzigartig in Bayern - leider!!) und ist ein echter Segen. Tolle Lehrer (ja, auch das gibt es) die wissen, wie man Kinder motiviert. Vor allem, wenn es mal nicht so gut läuft. Und A. blüht förmlich auf. Schreibt gute Noten und gewinnt immer mehr Selbstbewusstsein.

Ich mag gar nicht darüber nachdenken, wie viele Kinder mit Tabletten vollgepumpt werden nur weil sie nicht der Norm entsprechen. Vielen ist gar nicht bewusst (mangels Aufklärung) was sie ihren Kindern damit langfristig antun. Ich will hier niemanden an die Wand stellen und mit dem Finger auf ihn zeigen. Manche Eltern sind sicher verzweifelt und glauben natürlich den Ärzten. Aber ganz laut möchte ich manchmal in die Welt rufen: LASST DOCH BITTE UNSERE KINDER IN RUHE!!

Sie sind doch keine Maschinen an denen man schrauben und drehen kann, nur weil sie nicht so funktionieren wie wir es gerne hätten.

Du merkst, dies ist ein Thema das mich umtreibt.

Aber ich will nicht versäumen, dir zu sagen, dass mir die Ergebnisse deines Projektages sehr gut gefallen.

Liebste Grüße sendet dir

Sabine

Maxilotta hat gesagt…

Danke Sabine für deinen Kommentar!
Du sprichst genau das aus, was ich denke!
In meiner 5. Klasse nimmt ein Großteil Tabletten- leider. Die sind ja nicht ohne Nebenwirkungen. Oft ist es echt nur die für die Umwelt angenehmere Lösung. Ob sie es immer für das Kind ist, wag ich zu bezweifeln. Es herrscht so ein sch*** Leistungsdruck in unserer Gesellschaft.
Dass es in manchen ( seltenen) Fällen vielleicht die bessere Wahl ist, mag ich nicht anzweifeln- aber viele Ärzte verschreiben es sehr leichtfertig.
Liebe Grüße, Vroni