Donnerstag, 17. Juli 2008

Die Kehrseite der Medaille

Vielen Dank für eure lieben Kommentare zu meinem Tagesbericht:-)

Als ich das reinstellte, dachte ich echt: WOW, dein Tag ist ganz schön voll gepackt.

Damit kann man auch ganz schön auf die Schnauze fallen!
Das war vor gut 3 Jahren so.

Da habe ich auch innerhalb von 3 Wochen unser Haus im Eilverfahren renoviert, meinen Bruder versorgt, ein Baby gehabt und immer nur getan, gemacht. Ich hatte das Gefühl, Arbeit macht mich glücklich, putscht mich auf.

Irgendwann merkte ich, dass ich wie ein Hamster im Rad war. Gefangen in meinem eigenen, teils selbstgemachten Stress. Ich hab dann auch von heut auf morgen eine Kur beantragt, die mir auch ohne wenn und aber genehmigt wurde.
Da wurde mir in Gespächen bestätigt, dass man den toten Punkt seines Körpers tatsächlich durch Arbeit überwinden kann, bzw ihn nicht bemerkt. Allerdings rächt sich das sehr bitter.

Mir war damals oft die Brille auf der Nase zu schwer, hab die Waschmaschine gehasst, weil die Wäsche schon wieder fertig war und aufgehängt werden musste...

Aber ich konnte gar nicht mehr entspannen, ging nicht.
Ist dann auch normal, wie ich gelernt habe.

Irgendwann fangen dann körperliche Symptome an, wie Kopfschmerzen, Magenschmerzen...
So war es bei mir noch nicht.

Aber ich merke immer wieder, dass ich der Typ bin, der sich gern übernimmt und dem es dummerweise anfangs noch gut dabei geht.
Gesund ist das nicht!

Ich putze Zähne, putze dabei die Armaturen und kicke nebenbei mit dem Fuß noch eine leere Klopapierrolle in den Müll...

Damals ging ich mit dem Glasreiniger ins Kinderzimmer und wollte meinem Baby den Popo einsprühen ( zumindest in Gedanken) - das gab mir zu denken.

Also nehmt euch das nicht zum Vorbild und v.a. bewundert mich nicht dafür.

Leute, die immer drei Sachen auf einmal machen, werden schneller senil- stand letztens in unserer Zeitung.
Hm.....

Vor allem bringt man leicht was durcheinander, man denke an den Glasreiniger.
Nicht dass ich dann als Omma mit der Zahnbürste die Armaturen putze, die Klorolle in den Mund stecke und nebenbei mein Gebiss in die Mülltonne kicke...


Ich habe heute 6 Stunden unterrichtet, grade meinen Haushalt wieder auf die Vorderfrau gebracht und jetzt mach ich nix mehr- fast nix mehr!

Aber...pst... zu Aldi muss ich, da gibts heute Kosmetik! Ich muss ja was für mich tun, wenn ich schon schneller senil werde...

Kommentare:

Dies bin ich hat gesagt…

Kennst Du diesen Spruch?
"Arbeite bedächtig, aber gediegen,
was Du nicht fertig bringst, lass liegen!"
Besonders der zweite Teil hat es mir sehr angetan.
Abends nach 8 kann mein Haushalt schreien, so laut er will, ich reagiere nicht drauf, denn jetzt habe ich Feierabend!

liebe grüße von elsie

surpresa hat gesagt…

Das ist eine typische Frauensachen 3 Dinge auf einmal zu machen und ich muss zugeben ich machen das auch oft, aber ich arbeite daran. Ich merke wenn ich zielorientierter vorgehe klappt es meistens besser und ohne Fensterspray auf Babypopo. Die Folgen der Senilität schob ich bisher auf die verdammten Wehen anscheinend liegt der Grund dann doch woanders.

LG Dane

Brigitte hat gesagt…

Ist es nicht so, dass 3 Fliegen mit einer Klappe geschlagen auch bequemer sind . Ich für mich empfinde es so :O)

LG
Brigitte

Juel-Design hat gesagt…

Das könnte ich ebenfalls sein! Schön geschrieben.

LG Sylke